Materialien

Was sind die Tapeten: wie man sie pflegt und klebt

Inhalt

Die Erfindung der ersten Tapete wird wie Papier den Chinesen zugeschrieben. Es ist allgemein anerkannt, dass sie im 2. Jahrhundert v. Chr. waren. hat etwas, auf das kein moderner Mensch verzichten kann. Wenig später wurden Tapeten erfunden. Das Geheimnis ihrer Herstellung wurde lange Zeit vom Vater an den Sohn weitergegeben und streng vertraulich behandelt. Erst im 6. Jahrhundert n. Chr. enthüllten die Vertreter des japanischen Volkes dieses Geheimnis dem Rest der Welt. Durch die Modernisierung der Produktionstechnologie dieses Materials begannen die Chinesen, Tapeten aus Reispapier herzustellen. Sie wurden von Hand gemustert. Dieser Prozess erforderte viel Zeit und Mühe, sodass nur Vertreter der Oberschicht sie erwerben konnten..

Viel später, im 17. und 18. Jahrhundert, wurde in Europa die Tapete erfunden. Die Zeichnung auf ihnen wurde mit Kunstseidenfäden gemacht. Solche Veredelungsmaterialien wurden verwendet, um die Residenzen der Staatsoberhäupter und ihrer Untertanen zu dekorieren. Die Erfindung der Tapetenmaschine Ende des 17. Jahrhunderts beschleunigte die Tapetenherstellung stark. Aber es erhielt zu seiner Zeit keine Anerkennung.

Einige Historiker glauben, dass die Tapete in der Zeit der ersten antiken Staaten erfunden wurde: Assyrien, Babylon usw. Ihr Prototyp war der Stoff, mit dem bereits vor der Erfindung des Papiers die Wände beklebt wurden. Moderne Ausgrabungen bestätigen diese Theorie teilweise. So oder so, aber die Vorfahren des betrachteten Veredelungsmaterials sind die entwickelten Staaten der Antike. Wir leihen uns noch viele Technologien von damals..

Was sind die Hintergrundbilder?

Die Mode diktiert uns Jahr für Jahr ihre Tendenzen, die sich in der Artenvielfalt der Tapeten deutlich zeigen. Sie sind unterteilt in:

Papier

Fototapete aus Papier

Vielleicht die am häufigsten verwendete Tapete. Ihre Lebensdauer überschreitet 5 Jahre nicht. Sie reduzieren die Wärmeleitfähigkeit und erhöhen die Schalldämmung der Wände. Schlechte Haltbarkeit und kann nicht in Nassbereichen verwendet werden.

Vinyl
  • Vinyltapete Zeichnungsfoto
  • Vinyltapete im Wohnzimmer

ZurückWeiter12

Sie sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Sie haben zwei Schichten: Vinyl und Papier. Sie sind unterteilt in:

  • Schwer. Kaschiert gut die Unebenheiten der geklebten Oberfläche.
  • Lunge. Pflegeleicht. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt 15 Jahre.
  • Siebdruck. Sie zeichnen sich durch ihren Glanz und ihre glatte Oberfläche aus. Diese Art von Tapeten findet man oft bei Seidenimitat.
Hintergrund

Fototapete im Innenraum

Sie sind Papier mit einem grafischen Bild von etwas. Relativ nicht teuer. Es besteht die Möglichkeit, diese Tapeten nach individuellen Größen herzustellen..

Tufting – Tapete
  • Getuftete Tapeten-Foto-Zeichnung
  • Tufting Tapetenfotos

ZurückWeiter12

Sie sind auch Teppichtapeten, deren Oberfläche mit Flor imprägniert ist. Sie werden zur Wand- und Deckendekoration verwendet. Ihre inhärenten Vorteile sind Schallabsorption und Wärmespeicherung..

Metallisch
  • Metallic-Tapetenfoto
  • Metallic-Tapetenfoto

ZurückWeiter12

Sie werden hergestellt, indem ein Papierträger mit einer dünnen Folie imprägniert wird. Auf letzterem wird durch mechanische Prozesse eine Zeichnung oder ein Muster überlagert. Die Oberseite ist leicht zu reinigen. Um sie an der Wandoberfläche zu befestigen, ist Spezialkleber erforderlich..

Kork
  • Kork Wallpaper Foto
  • Wanddekoration mit Kork

ZurückWeiter12

Sie basieren auf der Rinde einer speziellen Eiche (Kork). Sie werden durch Pressen hergestellt. Eine Besonderheit dieser Tapeten sind ihre antibakteriellen Eigenschaften..

Jute
  • Jutetapetenfoto
  • Jutetapetenfoto im Innenraum

ZurückWeiter12

Sie sind eine Kombination aus Jute für Polster und gewöhnlicher Papiertapete. Sie müssen die Wände nicht wie bei Jutevorhängen polstern. Es reicht aus, Kleber auf ihre Papierunterlage aufzutragen und auf eine vorbereitete Wandfläche zu kleben.

Lincrust
  • Lincrust-Tapetenzeichnung
  • Lincrust-Tapete im Innenraum

ZurückWeiter12

Wie viele Tapetenarten hat sie eine Papierbasis. Ihr Unterschied liegt darin, dass auf die Außenfläche eine spezielle Masse aufgetragen wird, auf der später verschiedene Muster ausgequetscht werden. Aufgrund ihrer Eigenschaften lassen sie sich leicht und ohne Verformung des Musters lackieren..

Textil

Textiltapete im Innenraum des Wohnzimmers

Es ist eine Leinwand aus Papierzellstoff, Fäden oder Stoff. Sie haben eine erhöhte Wärmeaufnahme, Schalldämmung und Lichtechtheit. Erhältlich in einer Vielzahl von Farben und Texturen. Erfordert keine Anpassung der Leinwand an das Muster.

Flüssig

Flüssiges Tapetenfoto im Innenraum

Auf Oberflächen, die mit solchen Tapeten bedeckt sind, sind Nähte nicht erkennbar. Mit Spritzpistole oder Rolle auftragen. Für ihre Anwendung werden spezielle Lacke verwendet. Kommt in Pulver- oder flüssiger Form.

Glasfaser

Glastapete im Wohnzimmer

Sie basieren auf spezialisierten Glasfasern. Sie eignen sich zum Bekleben der Wände von Allergikern, sie sind nicht giftig. Geeignet zum Verkleben der Mühle in Büroräumen, da sie eine hohe Feuersicherheit und Wasserbeständigkeit aufweisen.

Holzfurnierbasis

Tapete auf Furnierbasis

Sie haben zwei Schichten: Furnier und dickes Papier. Verkauft in Form von Gemälden.

Velourtapete
  • Velourtapete im Schlafzimmer
  • Velours-Tapetenfoto
  • Velourtapete im Innenraum

ZurückWeiter123

Langlebig genug, verblassen sie nicht. Sie können nicht gewaschen werden. Widerstehen nicht allen mechanischen Belastungen.

Tapete basierend auf Serpyanka

Tapete basierend auf Serpyanka

Sie sind die jüngsten der betrachteten Sorten dieses Veredelungsmaterials. Sie basieren auf einem Cellulosevlies. Hohe Festigkeit, nicht dehnbar.

Es ist zu beachten, dass die oben besprochenen Hintergrundbilder zu mehreren großen Gruppen zusammengefasst werden können. Abhängig von den Besonderheiten der geklebten Räumlichkeiten werden sie also unterteilt in:

Phasen des Einfügens

Kein Wunder, dass sie sagen: «Wie viele Leute, so viele Meinungen!» Jeder von uns hat seine eigenen Regeln für die Auswahl von Werkzeugen, Materialien sowie Algorithmen zur Durchführung dieses Prozesses. Lassen Sie uns in diesem Zusammenhang auf die grundlegenden Punkte des Tapezierens eingehen:

In der ersten Arbeitsphase sollten Sie die Oberfläche der Wände bewerten. Wenn es eben ist, ohne Unebenheiten und Unebenheiten, sollte eine spezielle Grundierung aufgetragen werden. Andernfalls müssen Sie die Wände entweder selbst nivellieren oder die erforderlichen Meister anrufen. Nach dem Auftragen der Grundierung muss mehrere Tage gewartet werden, bis sie eingezogen und getrocknet ist. Sonst ist die ganze Arbeit umsonst.

Vorarbeiten zum Video

Lesen Sie bei der Auswahl eines Klebstoffs sorgfältig die Anweisungen auf der Verpackung. Denken Sie daran, dass Leim unterteilt ist in:

Achten Sie auf die Verpackung. Der Hersteller gibt manchmal zusätzliche Informationen an: Beschränkungen des Gewichts der Tapete, ihrer Art usw..

Einkleben von Wänden. Die vielleicht bequemsten Tapeten sind diejenigen, die mit Klebstoff vorgesättigt sind. Es genügt, die Tapetenrückseite mit Wasser zu befeuchten und mit der Arbeit zu beginnen. Die Situation ist schlimmer, wenn Sie die Klebemasse selbstständig auf die Nahtseite der Tapete auftragen, da sich nicht viele mit den erforderlichen Fähigkeiten in dieser Arbeit rühmen können. Wenn Zweifel an Ihren Fähigkeiten immer häufiger auftauchen, wenden Sie sich an die Profis!

Das Tapezieren der Wände ist viel einfacher als die Decke. Die Bänder werden für diese und andere Bedürfnisse nach einem ähnlichen Algorithmus vorbereitet. Kleben Sie die Tapete wie folgt: Begradigen Sie das obere Ende des Streifens, der an der oberen Linie befestigt ist, und prüfen Sie, ob er den angrenzenden Streifen überlappt. Die Überlappung der Streifen darf maximal 1 cm² betragen.

An den Stellen von Schaltern und Steckdosen muss die Tapete wie folgt verklebt werden: Steckdosenabdeckung entfernen und wie gewohnt verkleben. Schneiden Sie die Konturen der Steckdose oder des Schalters nach dem Trocknen aus, dann schrauben Sie die Abdeckung wieder auf. Diese Arbeiten dürfen nur bei abgeschaltetem Strom durchgeführt werden und am Hauptschalter ist ein Warnschild anzubringen: «Achtung, nicht enthalten!». Wie werden Tapeten auf verschiedene Leisten, Ständer, Nischen geklebt? Ein nicht mit Klebstoff gefetteter Teil des Streifens wird auf den Wandabschnitt aufgetragen, um seine beste Position zu bestimmen. In diesem Fall orientieren sie sich an dem Sprichwort «siebenmal messen, eins schneiden».

Sollte sich dennoch herausstellen, dass beim Anzeichnen der Tapete ein Fehler unterlaufen ist, müssen Sie zusätzlich ein Stück Tapete hinzufügen. Denken Sie in diesem Fall daran, dass der obere Teil des Streifens immer den unteren überlappen sollte. Sie sollten sich auch an den Seiten überlappen. Wenn im Raum Sockelleisten vorhanden sind, müssen diese entfernt und auf den Boden geklebt werden, und dann müssen die Sockelleisten genagelt werden.

Wenn sich die Leinwand beim Kleben der Tapete von der Wand entfernt hat, sollten Sie sie anfeuchten und mit Klebstoff auf die entfernte Oberfläche zurückkleben. Ist die Tapete noch nass, dann werden sie einfach zusätzlich mit Leim bestrichen und an der gewünschten Stelle fixiert.

Wenn Blasen unter der Tapete erscheinen, helfen ein Büromesser, eine kleine Tube Klebstoff und eine Nadel, sie zu entfernen. Letzteres wird benötigt, wenn die Blasen klein sind. Es reicht aus, wenn sie sie durchbohrt und dort ein wenig Klebstoff einbringt, um sie an der Wandoberfläche zu befestigen. Verwenden Sie für große Quellungen der Tapete ein Papiermesser. Ziehen wir ihnen vorsichtig eine Linie durch die Mitte die daraus resultierende Luftansammlung. Als nächstes bearbeiten Sie den resultierenden Schnitt mit Leim und fixieren die Tapete in der gewünschten Position. Es ist zu beachten, dass Sie etwa ein bis zwei Tage warten sollten, bis die verklebte Platte vollständig getrocknet ist und erst dann die Reparaturarbeiten fortgesetzt werden sollten.

So pflegen Sie Tapeten

Schmutz und Flecken sind am schwierigsten von Papiertapeten zu entfernen. Dies liegt vor allem an der Beschaffenheit des Materials selbst. Die lackierte Oberfläche hat keine Schutzschicht, daher können bei Einwirkung von Reinigungsmitteln andere Arten von Problemen auftreten. Dazu gehören: Verlust und Veränderung des Farbraums, Ausbleichen und vieles mehr bis hin zur Bildung von Löchern. Bei starkem Wunsch können Sie die Tapete nachkleben, dies ist derzeit kein großes Problem. Eine alternative Möglichkeit ist das Dekorieren. Mit Hilfe verschiedener Anwendungen können Sie ein einzigartiges Innendesign schaffen, und die Flecken bleiben als integraler Bestandteil an ihrem Platz. Die Oberfläche von Papiertapeten kann mit synthetischem Lack geschützt werden.

Bei Vinyltapeten können Sie versuchen, sie zu retten, da sie abwaschbar sind. Zuerst müssen Sie eine ähnliche Tapete aus dem Laden nehmen und die Reinigungschemikalien darauf überprüfen. Die waschbare Tapete besteht aus einem Material, das mit einer dünnen Schicht PVC-Folie bedeckt ist. Je nach Strukturbeschaffenheit können sie mit Schwamm, Bürste und Spülmittel gewaschen werden..

Textiltapeten werden nur trocken verarbeitet. Dazu gehört die Reinigung mit einer weichen Bürste oder einem Staubsauger. Kleine Flecken können mit einem feuchten Schwamm oder einem anderen weichen Tuch entfernt werden. Denken Sie daran, dass sie nicht nass, sondern nur durchnässt sein sollten. Anstrengung wird nicht empfohlen.

Flüssige Tapeten (z. B. Zusammensetzungen aus natürlichen Baumwoll- und Zellstofffasern) müssen mit einem Staubsauger und einem Mischtuch, vorzugsweise leicht feucht, gepflegt werden.

Beständigkeit von Tapeten zum Anstreichen gegen Nassreinigung – Vinyl, Papier, Vlies, Glasfaser – hängt oft von der Qualität der beschichteten Farbe ab.

Denken Sie daran, dass organische Lösungsmittel strengstens verboten sind, und zwar für jede Art von Tapete!